Das Gustav-Adolf-Werk in Sachsen bittet auch in diesem Jahr wieder um unsere Hilfe, damit die Propstei Kaliningrad/Königsberg weiterhin in der Lage ist, diakonische Projekte durchzuführen, in Not geratenen Menschen zu helfen und die unter der Armutsgrenze lebenden Familien in der Region vor.

Im vergangenen Jahr kamen bei der Weihnachts-Spendenaktion 8.000 € zusammen. Davon wurden bedürftige Personen mit Kleidern und medizinischen Hilfsmitteln versorgt und Nothilfen in Höhe von 3.000 € ausgezahlt. Für die regelmäßige Verteilung von Lebensmittelpaketen an 250 Personen bzw. Familien wurden 1.500 € verausgabt. Der Einkauf von Schulmaterialien sowie
Weihnachtsgeschenken für die Kinder von 50 bedürftigen Familien wurde mit 500 € unterstützt. Die ambulante und stationäre Betreuung alter und kranker Menschen, besondersim ländlichen Raum, ist ein weiteres wichtiges
Aufgabengebiet der Propstei. Dem Carl-Blum-Altenheim und dem Diakoniezentrum Gussew wurden jeweils 1.500 € für dringend nötige Anschaffungen und Reparaturarbeiten zur Verfügung gestellt.

Wenn Sie die Arbeit der Probstei Kaliningrad unterstützen möchten, können Sie Ihre Spende in den Pfarrämtern abgeben  oder direkt überweisen an das

Gustav-Adolf-Werk in Sachsen e. V.

Bank für Kirche und Diakonie
IBAN:   DE63 3506 0190 1641 0500 12
BIC: GENO DED1 DKD

Verwendungszweck: Weihnachtsfonds 2020 für Kaliningrad

Spendendank Erntedank und Konfirmandengabe
Frau Ulrike Otto, die Geschäftsstellenleiterin des Gustav-Adolf-Werkes (GAW) unserer Landeskirche in Dresden bedankt sich für die anteilige Spende von 249,85 € aus den Erntedankgottesdiensten. Diesen Dank geben wir gern an Sie weiter. Das Geld kommt der Ausstattung von zwei Schulen in Concepción sowie Santiago de Chile zugute. Ebenso gilt der Dank von Frau Otto unseren Konfirmanden. In den beiden Konfirmationsgottesdiensten im 5. und 26. September
habt Ihr insgesamt 212 Euro zusammengelegt und wir haben Eure Spende an das Gustav-Adolf-Werk in Sachsen e.V. überwiesen. Ihr unterstützt damit die Arbeit der Musikschule ASE in Argentinien sowie einer evangelischen Schule im
Libanon, an der syrische Flüchtlinge lernen.