Seit August wird an jedem letzten Freitag im Monat um 19.00 Uhr in der Kirche Glaubitz zu einer Andacht nach der liturgischen Ordnung von Taizé eingeladen.
Taizé – was verbirgt sich dahinter?

Zunächst ist Taizé ein kleiner Ort auf einem Hügel in Burgund (Frankreich) um dessen Dorfkirche sich 1949 eine ökumenische Kommunität von Männern gegründet hat. Initiator und langjähriger Prior war der charismatische Schweizer protestantische Theologe Frère Roger Schütz. Sein Ziel war es Gläubige der ganzen Welt zusammenzubringen, um gemeinsam über Fragen des Glaubens und der Welt zu sprechen und zu beten. Sein Hauptthema war die Versöhnung und das einfache Leben.
Bald begannen sich immer mehr junge Leute in Taizé zu treffen. Ein großes Kirchgebäude entstand, in dem bis zu 5000 Jugendliche Platz finden und inzwischen kommen Woche für Woche tausende von ihnen aus der ganzen Welt nach Taizé. Die Tage sind strukturiert von drei gemeinsamen Andachten. Auf dem Boden sitzend oder knieend feiert man gemeinsam mit den Brüdern diese besonderen Zeiten der Anbetung. Geprägt sind sie von Stille, Gebet, Schriftlesungen und besonders von den einprägsamen Gesängen, die vielfach wiederholt werden und ganz schnell von Jedem/Jeder mitgesungen werden können. Inzwischen sind diese Lieder weltbekannt und haben auch Einzug in unser Gesangbuch gefunden. Dieses meditative Singen macht bereit, auf Gott zu hören. Vielleicht sind Ihnen solche Melodien und Texte wie „Meine Hoffnung und meine Freude“ oder „Laudato omnes Gentes“ bereits bekannt.
In den 90er Jahren war ich mit einer Gruppe der Jungen Gemeinde in Taizé. Wir waren sehr beeindruckt von der Atmosphäre und den Begegnungen, der einfachen Lebensweise und besonders von den drei Andachtszeiten in der Versöhnungskirche, in denen man zur Ruhe und Besinnung vor Gott finden konnte. Für mich ist Taizé zu einem Ort geworden, an dem man Hoffnung für die Welt schöpfen kann.
Heute besteht die Kommunität aus fast 100 Brüdern, die aus 25 Ländern stammen. Prior ist der deutsche Katholik Frère Alois.
Besucht doch einmal die Internetseite der Kommunität unter: https://www.taize.fr/de.
Dort findet man viel Wissenswertes, Andachten, Gesänge und Videos über Taizé.
Vielleicht bekommt Sie/ihr dann Lust an einem der nächsten letzten Freitage (29.10., und 26.11.) an der Taizé-Andacht bei uns teilzunehmen.

Monika Heinig

Übertragung eines Abendgebetes aus Taizè vom 25.09.2021:

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv